TEL.: +49 761 386 909-0        |        OFFICE@MICROTEC-SUEDWEST.DE

    • News

       

    26.07.2017

    Tag der offenen Tür am Studienzentrum Rottweil

    Übergabe des Raster-Elektronen-Mikroskops durch (v.l.n.r.) Prof. Dr. Hugo Hämmerle (NMI) an die HFU, Rektor Prof. Dr. Rolf Schofer, Prof. Dr. Volker Bucher, Rottweils OB Ralf Broß
    Übergabe des Raster-Elektronen-Mikroskops durch (v.l.n.r.) Prof. Dr. Hugo Hämmerle (NMI) an die HFU, Rektor Prof. Dr. Rolf Schofer, Prof. Dr. Volker Bucher, Rottweils OB Ralf Broß Hochschule Furtwangen
    Raster-Elektronen-Mikroskop
    Raster-Elektronen-Mikroskop Hochschule Furtwangen
    Vortrag von Prof. Dr. Lars Binckebanck
    Vortrag von Prof. Dr. Lars Binckebanck Hochschule Furtwangen
    Ein Schüler stellt einen Messtand vor, der im Rahmen der Schulkooperation entwickelt wurde.
    Ein Schüler stellt einen Messtand vor, der im Rahmen der Schulkooperation entwickelt wurde. Hochschule Furtwangen
    • Das Studienzentrum Rottweil der Hochschule Furtwangen lud zum Tag der offenen Tür ein. In den ehemaligen Werkstätten der Pulverfabrik im Neckartal befinden sich seit März 2016 Lehr- und Forschungseinrichtungen der Hochschule. 

      "Wir sind sehr glücklich über diesen Standort", bemerkte HFU-Rektor Prof. Dr. Rolf Schofer. Die Kontakte in den Landkreis und die Stadt Rottweil seien sehr gut, mit Schulen und Wirtschaftsunternehmen sei das Studienzentrum im stetigen Kontakt. "Die gesamte Raumschaft profitiert von der HFU", unterstrich auch Rottweils Oberbürgermeister Ralf Broß. "Sie führen hier im Neckartal eine alte Tradition fort: Sie forschen, entwickeln und haben ein Labor."

      Über die Details der Forschung und Entwicklung berichtete Prof. Dr. Volker Bucher, Studiendekan Mikromedizin (Fakultät Mechanical and Medical Engineering). Im Bereich Medizintechnik etwa sei die Atomlagenabscheidung ein wichtiges Verfahren, etwa bei der Entwicklung von Implantaten. Im Projekt Neuroflexarray wird derzeit ein flexibles, biokompatibles und langzeitstabiles Multielektrodenarray entwickelt. Derartige Implantate könnten unter anderem bei der Diagnose und Therapie von Epilepsie- oder Parkinsonpatienten zum Einsatz kommen.

      Als Spende des NMI Reutlingen, das Naturwissenschaftliche und Medizinische Institut an der Universität Tübingen, übergab dessen Leiter Prof. Dr. Hugo Hämmerle ein Raster-Elektronen-Mikroskop. Damit können Objekte um das 80- bis 100.000-fache vergrößert werden. Apparate dieser Güte sind nur in Forschungseinrichtungen anzutreffen. Die Studierenden der HFU profitieren nun von dieser hochwertigen Ausstattung. Professor Hämmerle nannte die drei großen Trendthemen der Gesundheitsindustrie: Miniaturisierung, Biologisierung - also die Wechselwirkung von toten und belebten Materialien - sowie die Digitalisierung.

      Prof. Dr. Lars Binckebanck von der Fakultät Wirtschaft hielt einen Vortrag über Vertrieb im digitalen Zeitalter. "Der Umbau geht nicht von alleine", mahnte er. E-Commerce werde häufig überschätzt. Derzeit liegt sein Anteil am gesamten Einzelhandelsumsatz bei 12 bis 15%. "Das Leben ist analog", unterstrich Binckebanck und wies auf den Boom von Showrooms hin. "Der Verkäufer aus Fleisch und Blut hat eine Zukunft: als Berater." 

      Die geführten Rundgänge durch das Studienzentrum mit seinen Laboren wurden sehr rege in Anspruch genommen.

    • microTEC Kontakt

      Amandus Bieber
      Marketing

      Tel.: + 49 761 386909-14
      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    • Newsletter

      Sie wollen ab sofort unseren monatlichen E-Mail Newsletter newsupdate erhalten?

      Anmelden 

    • News & Termine veröffentlichen

      Sie haben News, Pressemitteilungen oder Events, die Sie gerne bei uns veröffentlichen würden? Sprechen Sie uns einfach an.