TEL.: +49 761 386 909-0        |        OFFICE@MICROTEC-SUEDWEST.DE

    • Services

      Ergänzend zu den zentralen Services Fachgruppen, Veranstaltungen und Projekte finden Sie hier weitere Angebote von microTEC Südwest.

    Förderprogramme

    Die Finanzierung von Forschung, Entwicklung und Innovationen stellt vor allem kleine und mittlere Unternehmen vor große Herausforderungen. Die öffentliche Förderung von Technologieprojekten – ob als Verbundprojekt oder als Einzelprojekt – stellt einen Baustein dar. Gerade als Querschnittstechnologie gibt es allerdings zahlreiche Programme, die hierzu genutzt werden können.

    Wir stellen Ihnen hier technisch-orientierte Programme und konkrete BMBF Bekanntmachungen vor, aber auch innovations- und gründerbasierte Fördermöglichkeiten.

    Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für die Identifikation und Vermittlung von Kooperationspartnern zur Verfügung. Dabei greifen wir auf unsere kompetenten Mitglieder und Kooperationspartner im Inland und Ausland zurück. Gerne unterstützen wir Sie auch bei der Antragerstellung.

    Aktuelle Bekanntmachungen von Land, Bund und EU

    EU-Förderprogramm H2020-ECSEL-2017-TWO-STAGE

    Einreichungsfrist: 11. Mai 2017

    weitere Informationen

    Für Forschungs- und Innovationsaktivitäten ist ein EU-Budget von 67,5 Mio. EUR vorgesehen. Die öffentlichen Fördermittel (EU + national) werden insgesamt voraussichtlich 135 Mio. EUR betragen.

    Das Antragsverfahren ist sowohl für RIA (Research and Innovation Actions) als auch IA (Innovation Actions) zweistufig:
    - Stage 1: Project Outline (obligatorisch)
    - Stage 2: Full Project Proposal

    Nur Antragsteller, die eine Projektsskizze in der ersten Stufe eingereicht haben, können einen vollständigen Projektvorschlag einreichen.
    Die Frist zur Einreichung von Projektskizzen endet am 11. Mai 2017; die Einreichungsfrist für vollständige Projektvorschläge endet am 21. September 2017, jeweils 17:00 Uhr, Brüsseler Ortszeit.

    Weitere Informationen finden Sie hier sowie die ausschreibungsrelevanten Dokumente hier.

    EU-Förderprogramm PERMIDES

    Einreichungsfrist: 15. Mai 2017

    weitere Informationen

    Ziel von PERMIDES ist es, eine innovative IT/Softwarelösung für Medizintechnik/Biopharmaunternehmen zu entwickeln. Das EU-Projekt, das mit Mitteln des Horizon 2020-Programms gefördert wird, stellt dazu Innovationsgutscheine in Höhe von bis zu 60.000 Euro bereit. Das Projekt bietet für microTEC Südwest Mitglieder etwa aus den Bereichen Smart Health oder Diagnostik die Chance von EU-Fördergeldern zu profitieren.

    Das Antragsverfahren ist bewusst einfach gehalten. Die Bewerbungsphase für die Innovationsgutscheine läuft noch bis zum 15. Mai. Interessierte Unternehmen können sich auf der Online-Plattform registrieren lassen, um passende Biopharma-Unternehmen als Partner zu gewinnen. Weitere Informationen unter www.permides.eu.

    Landes-Förderprogramm "Digitalisierung und berufliche Ausbildung"

    Förderprogramm des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg.
    Einreichungsfrist: 24. Mai 2017

    weitere Informationen

    Zur Gewinnung belastbarer und erprobter Erkenntnisse für das gesamte Themenspektrum der digitalen Anwendungen in der beruflichen Ausbildung sollen deshalb über einen Ideenwettbewerb ausgewählte Modellprojekte entwickelt und exemplarisch umgesetzt werden. Diese können gegebenenfalls in Folge als Grundlage für breiter angelegte Maßnahmen dienen.

    Einreichungsfrist: 24. Mai 2017

    Weitere Informationen finden Sie hier in der offiziellen Bekanntmachung!

    BMBF-Förderung „Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen“

    Einreichungsfrist: 1. Juni 2017

    weitere Informationen

    Der Forschungsschwerpunkt „Zukunft der Arbeit: Arbeit in hybriden Wertschöpfungssystemen“ ist Teil der neuen Hightech-Strategie „Innovationen für Deutschland“ der Bundesregierung und beruht auf dem BMBF-Programm ­„Zukunft der Arbeit“. Das Programm hat das übergeordnete Ziel, gleichermaßen technologische und soziale Innovationen voranzubringen. Es fördert Innovationen in Betrieben, um technischen Fortschritt auch für soziale Innovationen zu nutzen und durch neue Arbeitsprozesse und ein Miteinander der Sozialpartner voranzubringen. Die direkte Verwertbarkeit in Unternehmen und Organisationen und damit die Entfaltung einer gesellschaftlich relevanten Wirkung ist ein wesentliches Ziel. Die Bekanntmachung ist Teil der BMBF-Strategie für mehr Innovation im Mittelstand.

    Einreichungsfrist: 1. Juni 2017

    Weitere Informationen finden Sie hier in der offiziellen Bekanntmachung!

    BMBF-Förderung transnationaler Verbundvorhaben innerhalb des ERA-NET "M-era.Net II" "Materialwissenschaft und Werkstofftechnologien" – Themenschwerpunkt: Materialien für die Additive Fertigung

    Einreichungsfrist: 13. Juni 2017

    weitere Informationen

    Die im Rahmen des M-era.Net II veröffentlichte Ausschreibung ergänzt die nationalen und europäischen Fördermaßnahmen zur Materialforschung. Die Ausschreibung ermöglicht dabei die Zusammenarbeit deutscher Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen mit akademischen und industriellen Partnern der am M-era.Net II beteiligten Länder/Regionen in FuE-Projekten. Die aktuelle Ausschreibung zielt dabei auf FuE-Projekte, die nur durch eine internationale Zusammenarbeit zum Erfolg zu führen sind.

    Die intensive Zusammenarbeit von Unternehmen und öffentlicher Forschung auf europäischer Ebene soll unter anderem zur Vorbereitung zukünftiger Projektanträge unter Horizont 2020 dienen. Außerdem soll der sichere und schnelle Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die industrielle Anwendung unterstützt werden. Dabei steht das Thema "Materialien für die Additive Fertigung" im Fokus der deutschen Beteiligung.

    Diese Fördermaßnahme ist Bestandteil der neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung. Sie zielt auf Innovation und Wachstum der Industrie. Dabei kommt der engen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen im universitären und außeruniversitären Bereich, der Einbindung vor allem auch der Beiträge kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) sowie der Verwertung der Projektergebnisse im europäischen Wirtschaftsraum eine besondere Bedeutung zu.

    Einreichungsfrist: 13. Juni 2017

    Weitere Informationen finden Sie hier in der offiziellen Bekanntmachung!

    BMBF-Förderung transnationaler Verbundvorhaben innerhalb des ERA-NET "M-era.Net II" "Materialwissenschaft und Werkstofftechnologien" – Themenschwerpunkt: Materialien für "Intelligente Textilien" (smart textiles)

    Einreichungsfrist: 13. Juni 2017

    weitere Informationen

    Die im Rahmen des M-ERA.NET II veröffentlichte Ausschreibung ergänzt die nationalen und europäischen Fördermaßnahmen zur Materialforschung. Die Ausschreibung ermöglicht dabei die Zusammenarbeit deutscher Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, mit akademischen und industriellen Partnern der am M-era.Net II beteiligten Länder/Regionen in FuE-Projekten. Die aktuelle Ausschreibung zielt dabei auf FuE-Projekte, die nur durch eine internationale Zusammenarbeit zum Erfolg zu führen sind.

    Die intensive Zusammenarbeit von Unternehmen und öffentlicher Forschung auf europäischer Ebene soll unter anderem zur Vorbereitung zukünftiger Projektanträge unter Horizont 2020 dienen. Außerdem soll der sichere und schnelle Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die industrielle Anwendung unterstützt werden. Dabei steht das Thema "Materialien für intelligente Textilien (smart textiles)" im Fokus der deutschen Beteiligung.

    Diese Fördermaßnahme ist Bestandteil der neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung. Sie zielt auf Innovation und Wachstum der Industrie. Dabei kommt der engen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen im universitären und außeruniversitären Bereich, der Einbindung vor allem auch der Beiträge kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) sowie der Verwertung der Projektergebnisse im europäischen Wirtschaftsraum eine besondere Bedeutung zu.

    Einreichungsfrist: 13. Juni 2017

    Weitere Informationen finden Sie hier in der offiziellen Bekanntmachung!

    BMBF-Förderung von "Nanoskalige Carbon-Werkstoffe – Von der Grundlagenforschung in die industrielle Anwendung (NanoC)“

    Einreichungsfrist: 30. Juni 2017

    weitere Informationen

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beabsichtigt auf der Grundlage des Rahmenprogramms „Vom Material zur Innovation“ Forschungs- und Entwicklungsprojekte zum Thema „Nanoskalige Carbon-Werkstoffe – Von der Grundlagenforschung in die industrielle Anwendung (NanoC)“ zu fördern.

    Mit der Fördermaßnahme NanoC verfolgt das BMBF das Ziel, ausgehend von Demonstratoranwendungen bedarfsorientiert Herstell- und Verarbeitungsprozesse für nanoskalige Carbon-Werkstoffe zu erarbeiten. Dies soll unter enger Einbindung der Industrie entlang der Wertschöpfungsketten erfolgen.

    Diese Fördermaßnahme ist Bestandteil der neuen High-Tech-Strategie 2020 der Bundesregierung mit dem Ziel, Innovation und Wachstum der Industrie in Deutschland voranzubringen. Dabei kommt der engen Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen im universitären und außeruniversitären Bereich eine besondere Bedeutung zu. Insbesondere die Einbindung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) sowie die Verwertung der Projektergebnisse durch diese werden angestrebt.

    Einreichungsfrist: 30. Juni 2017

    Weitere Informationen finden Sie hier in der offiziellen Bekanntmachung!

    BMBF-Förderung von KMU „Industrie 4.0-Testumgebungen – Mobilisierung von KMU für Industrie 4.0“

    Einreichungsfrist: 15. Juli 2017

    weitere Informationen

    Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert im Rahmen dieser Richtlinie das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU), um digitalisierte Prozesse und Produkte zu erproben und umzusetzen. Um die Forschungsförderung insbesondere für erstantragstellende KMU attraktiver zu gestalten, hat das BMBF das Antrags- und Bewilligungsverfahren vereinfacht, beschleunigt und die Beratungsleistung für KMU ausgebaut. Die Bekanntmachung gibt grundsätzlich Anwendungsfelder und Technologie nicht vor; ein Bezug zu Industrie 4.0, Internet der Dinge oder Cyber-Physischen Systeme ist allerdings Voraussetzung.

    Wichtige Förderkriterien sind Exzellenz, Innovationshöhe und wirtschaftliches Potenzial.

    Es gelten folgende Bewertungsstichtage:

    • 15. Juli 2017
    • 15. Oktober 2017
    • 15. Januar 2018

    Weitere Informationen finden Sie hier in der offiziellen Bekanntmachung!

    Rahmenprogramme von Land, Bund und EU

    Rahmenprogramm Mikroelektronik der Bundesregierung

    Die Mikroelektronik ist für unseren Alltag entscheidend: Kein Computer, kein Auto, kein Personalausweis funktioniert ohne diese Technologie. Die Bundesregierung stärkt sie darum mit einem umfangreichen Rahmenprogramm.

    Die Mikroelektronik trägt entscheidend dazu bei, die Innovationskraft Deutschlands voranzutreiben. Als führender Industriestandort benötigen wir deshalb auch zukünftig umfassende Elektronikkompetenz in Wissenschaft und Wirtschaft. Die Bundesregierung verstärkt und bündelt mit dem vorliegenden Rahmenprogramm für Forschung und Innovation ihre Maßnahmen, um die Mikroelektronik am Standort Deutschland auszubauen. Das Rahmen­programm fördert dazu die Potenziale der Mikroelektronik gezielt, um die Innovationsdynamik der Wirtschaft in Deutschland weiter zu steigern. Es ist ein Beitrag zur Umsetzung der neuen Hightech-Strategie und der Digitalen Agenda der Bundesregierung.

    Hier finden Sie das Rahmenprogramm und die Offizielle Seite!

    Validierung des technologischen und gesellschaftlichen Innovationspotenzials wissenschaftlicher Forschung – VIP+

    Gegenstand der Förderung sind Vorhaben aus allen Forschungsbereichen, die die Machbarkeit und Umsetzbarkeit sowie das Innovationspotenzial von Forschungsergebnissen systematisch unter Beweis stellen und sich in der Validierungsphase (siehe Nummer 1.1 in der verlinkten offiziellen Bekanntmachung) befinden. Es sollen insbesondere Vorhaben gefördert werden, deren Ergebnisse zu signifikanten Innovationen (Innovationshöhe) führen können und die ein hohes wirtschaftliches oder gesellschaftliches Innovationspotenzial aufweisen.

    Weitere Informationen finden Sie hier in der offiziellen Bekanntmachung!

    Unser Service

    Sie haben Projektideen, aber keine Zeit Anträge zu schreiben oder Partner zu finden?

    Sie finden nicht die richtigen Förderprogramme oder kennen sich mit den unterschiedlichen Anforderungen nicht aus?

    Sie haben ein Projekt, möchten sich aber auf die technischen Inhalte und nicht die administrative Abwicklung konzentrieren?

    Dann können wir Sie unterstützen!

    • Vorbereitung Ihrer Antragsidee
    • Anfertigung der kompletten Antragsunterlagen
    • Durchführung des (administrativen) Projektmanagements
    • Arbeitspaketübernahme „Marketing/Dissemination“
    • microTEC Kontakt

      Dr. Christine Neuy
      Geschäftsführerin

      Tel.: + 49 761 386909-12

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    • microTEC Kontakt

      Dr. Jana Heuer
      Kooperationsmanagerin

      Tel.: + 49 761 386909-35

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    • microTEC Kontakt

      Dr. Katja Riebeseel
      Kooperationsmanagerin

      Tel.: + 49 761 386909-11

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    • microTEC Kontakt

      Dr. Maziar Afshar
      Kooperationsmanager

      Tel.: + 49 761 386909-16

      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!