Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

TEL.: +49 761 386 909-0        |        OFFICE@MICROTEC-SUEDWEST.DE

  • English English
    • News

       

    28.03.2018

    Industrie 4.0 in den USA: microTEC Südwest auf Roadshow

    USA-Roadshow Impressionen
    USA-Roadshow Impressionen microTEC Südwest
    USA-Roadshow Impressionen
    USA-Roadshow Impressionen microTEC Südwest
    USA-Roadshow Impressionen
    USA-Roadshow Impressionen microTEC Südwest
    • Knüpfen Sie als Partner von microTEC Südwest Kontakte zum amerikanischen Fraunhofer-Modell, zu Start-Inkubatoren, Automatisierern oder Herstellern von smarten Produkten.

      Baden-Württemberg ist einer der führenden europäischen Standorte im Bereich Industrie 4.0. Gleichzeitig entstehen in den USA viele höchst innovative Geschäftsmodelle sowie auch technologische Lösungen im Kontext des (industriellen) Internets der Dinge. Um die Kompetenzen beider Seiten zusammenzubringen, hat die Transatlantische Cluster Initiative, welche von der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer GACC Midwest organisiert wird, die Cluster microTEC Südwest, das Virtual Dimension Center Fellbach und das Innovationszentrum Niedersachsen auf eine Roadshow in den amerikanischen Mittelwesten eingeladen.

      Ein Fokus bei der Roadshow waren Besuche von mittelständischen Firmen. Valtronic Technology mit Sitz in der Nähe von Cleveland/Ohio z.B. entwickelt Mikroelektronik für Implantate, die zur Neurostimulation eingesetzt werden. Aber auch der Austausch zwischen deutschen und amerikanischen Clustern war Teil des Programms. So baut etwa Team NEO, eine Organisation für Wirtschaftsentwicklung im Nordosten Ohios, derzeit ein Cluster für biomedizinische Innovation im Raum Cleveland auf – eine Region, die in dieser Branche starke Partner aufweist. 

      Michigan, der führende Bundesstaat im Automobilsektor zieht mit Automobilbauern wie Chrysler, General Motors und Ford eine hohe Konzentration an Maschinen- und Anlagenbauern für die Automobilproduktion an. Die Automatisierung hat hier einen hohen Stellenwert. Fori Automation etwa entwickelt und integriert automatisierte Systeme für Luft- und Raumfahrt, Automobilbau und Verteidigung. Z.B. bauen sie fahrerlose Transportsysteme, die mehrere Tonnen schwere Teile selbständig durchs Werksgelände transportieren können. Oder Hirotec America etwa bietet voll integrierte Produktionssysteme für den Automobilbau an. Das Thema Fachkräfte, Aus- und Weiterbildung ist auch in der Automobilbranche dieser Region ein drängendes Thema. Firmen setzen hier verstärkt auf innerbetriebliche Aus- und Weiterbildung, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.

      Besonders spannend im Forschungsbereich ist die Entwicklung eines Systems für Verbundprojekte, das stark an das deutsche Fraunhofer-Modell angelehnt ist. UI Labs in Chicago/Illinois ist Teil eines größeren Verbunds „Manufacturing USA“, der ursprünglich von Präsident Obama initialisiert wurde und mittlerweile 14 Institute umfasst. Firmen profitieren dabei von einem Fabrikraum, in dem innovative Ideen demonstriert und getestet werden können sowie von der Initiierung und Koordination von Verbundprojekten. Die Integration von virtueller Realität in den Arbeitsplatz im Produktions- oder Montageumfeld ist eines der Projektthemen von UI Labs.

      Ein Höhepunkt der Delegationsreise war der Besuch des Startup-Inkubators und Innovationszentrums mHUB in Chicago. Eine ehemalige Motorola-Fabrik wurde dafür mit Maschinen zur Herstellung von Elektronikbauteilen, mit 3D-Druckern, Laserschneidanlagen, einer Holzwerkstatt, Büroflächen, Räumen fürs Netzwerken u.v.m. ausgestattet. Hier können Start-ups und Unternehmer schnell und effektiv Prototypen entwickeln, testen und herstellen. Dadurch werden Talente in der Produktions- und Fertigungsbranche aufgebaut, wovon die gesamte Region profitiert.

      Bei allen Unterschieden zwischen baden-württembergischer und amerikanischer Unternehmens- und Forschungskultur, in einer Sache sind sich beide Seiten des Atlantiks einig: Kooperationen und Netzwerke zu knüpfen und zu leben ist wesentlich, um die Innovationskraft einer Region zu stärken und zu entwickeln. Um es mit den Worten von mHUB zu sagen: „Enforce collision, not communication“.

      Interessieren Sie sich als Partner von microTEC Südwest für Kontakte zum amerikanischen Fraunhofer-Modell, zu Start-Inkubatoren, Automatisieren oder Herstellern von smarten Produkten im Mittelwesten der USA? Dann sprechen Sie uns an!

      microTEC Südwest bedankt sich herzlich bei der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer GACC Midwest für die hervorragende Organisation der Delegationsreise und die einzigartige Möglichkeit, hochrangige Kontakte in Produktion und Forschung zu knüpfen. Dank gilt auch der Allianz Industrie 4.0 des Landes Baden-Württemberg, die microTEC Südwest dabei unterstützt hat.

      microTEC Südwest Kontakt

      Dr. Jana Heuer
      Kooperationsmanagerin / Smart Production
      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    • microTEC Kontakt

      Amandus Bieber
      Marketing

      Tel.: + 49 761 386909-14
      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    • Newsletter

      Sie wollen ab sofort unseren monatlichen E-Mail Newsletter newsupdate erhalten?

      Anmelden 

    • News & Termine veröffentlichen

      Sie haben News, Pressemitteilungen oder Events, die Sie gerne bei uns veröffentlichen würden? Sprechen Sie uns einfach an.