Diese Seite verwendet Cookies und Website Tracking-Technologien von Dritten, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern. Info zu.

TEL.: +49 761 386 909-0        |        OFFICE@MICROTEC-SUEDWEST.DE

    • News

       

    10.01.2020

    Mikroelektronik ist die Basis für zukünftige KI-Anwendungen!

    • VDE/ZVEI Symposium Mikroelektronik: Resümee, November 2019


      Schwerpunkt des VDE/ZVEI Symposiums „Mikroelektronik – das Gehirn der künstlichen Intelligenz“ in Berlin waren die mikroelektronischen Voraussetzungen für Anwendungen der Künstlichen Intelligenz.

      Um KI flächendeckend einsetzen zu können, müssen nicht nur Software-Architekturen weiterentwickelt werden. Auch die Hardware muss sich Herausforderungen stellen: vor allen Dingen die Energieversorgung und die Ressourceneffizienz stellen Anforderungen an die Hardware-Entwicklung. Neuronale Netze als wichtiger Zweig der Künstlichen Intelligenz werden bisher durch hochleistungsfähige Grafik-Chips realisiert bzw. durch Rechenarchitekturen mit hoher Leistungsaufnahme und damit hohem Energieverbrauch. Eine neue Mikroelektronik ist notwendig, um innovative Rechenarchitekturen zu entwickeln, die energieeffizient sind. Hier bieten Neuromorphe Chips, die ein neuronales Netz physisch abbilden, ein enormes Potential  (Jörg Amelung, Leiter Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland).

      Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion untermauerten die strategische Bedeutung, die die Entwicklung neuer Rechenarchitekturen wie neuromorphe Chips besitzen: Sie bieten die große Chance, dass Europa wieder signifikant in die Elektronik-Produktion einsteigen kann. Außerdem wurde eine stärkere europäische Vernetzung gefordert, um Störungen in der global vernetzten Wertschöpfungskette begegnen zu können  und um eine europäische Technologie-Souveränität zu ermöglichen. Dazu wird das BMBF ab 2021 auch ein neues Rahmenprogramm Mikroelektronik aufsetzen, deren Fokus vertrauenswürdige Elektronik ist.

      Zusammenfassend war der Grundtenor der Veranstaltung, dass die Weiterentwicklung der Mikroelektronik die Basis für eine künftige, flächendeckende Anwendung von Künstlicher Intelligenz ist: „KI geht nicht ohne Mikroelektronik“ (Prof. Dr. Marc Weber, Karlsruher Institut für Technologie).

      Die Teilnahme von microTEC Südwest am VDE/ZVEI Symposium Mikroelektronik wurde ermöglicht durch die Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg.

    Medien

    • microTEC Kontakt

      Amandus Bieber
      Marketing

      Tel.: +49 761 386909-14
      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    • Newsletter

      Sie wollen ab sofort unseren monatlichen E-Mail Newsletter erhalten?

      Anmelden 

    • News & Termine veröffentlichen

      Sie haben News, Pressemitteilungen oder Events, die Sie gerne bei uns veröffentlichen würden? Sprechen Sie uns einfach an.

    Newsletter

    Jetzt abonnieren!